Junge Union Saar
Besuchen Sie uns auf http://www.jusaar.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
19.04.2020, 10:29 Uhr
Kritik an geplanter Öffnung des Fashion Outlet in Zweibrücken
In der neuesten Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz vom 17.04.2020 hat die rheinland-pfälzische Landesregierung das Öffnungsverbot für Malls und Outlet-Center gestrichen. Damit kann das Fashion Outlet in Zweibrücken ab dem 20.04.2020 wieder für Besucher öffnen.

In der neuesten Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz vom 17.04.2020 hat die rheinland-pfälzische Landesregierung das Öffnungsverbot für Malls und Outlet-Center gestrichen. Damit kann das Fashion Outlet in Zweibrücken ab dem 20.04.2020 wieder für Besucher öffnen.

Ein fatales Signal, wie der Landesvorsitzende der JU Saar, Johannes Schäfer, befindet: „Bei der Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Länderchefs vom 15.04.2020 wurde explizit beschlossen, dass Outlet-Center nicht von den Lockerungen erfasst sind und weiterhin geschlossen bleiben. Durch die Schaffung der rechtlichen Grundlage für die Öffnung des Fashion Outlet in Zweibrücken setzt sich die rheinland-pfälzische Landesregierung über diese Beschlüsse hinweg und gefährdet damit die Einheitlichkeit der Regelungen. Es ist absolut nicht die Zeit, sich gegenüber anderen Bundesländern einen Wettbewerbsvorteil verschaffen zu wollen. Vielmehr noch schadet die Landesregierung in Mainz dadurch aber der Akzeptanz der Bevölkerung für die wei- terhin bestehenden Kontaktbeschränkungen. Niemand kann nachvollziehen, warum man seinen besten Freund oder seine beste Freundin nicht besuchen, zum Shopping jedoch ins Outlet-Center fahren darf. Dem Ziel der Eindämmung des Virus erweist Malu Dreyer damit einen Bärendienst.“
19.04.2020

Das Fashion Outlet in Zweibrücken liegt unmittelbar an der Landesgrenze zum Saarland und ist für viele Menschen in Rheinland-Pfalz und im Saarland, aber auch aus anderen Regionen ein beliebtes Ziel für ausgiebige Shopping-Ausflüge. Gerade an den Wochenenden kommt es hier regelmäßig zu großen Menschenansammlungen.

Für Jens Münster, Landesvorsitzender der JU Rheinland-Pfalz, zeigt sich hierbei erneut das schlechte Krisenmanagement der rheinland-pfälzischen Landesregierung: „Nachdem die rheinland-pfälzische Landesregierung bereits kleine Unternehmen bei der Auszahlung von Corona-Soforthilfen hat im Regen stehen lassen, darf nun das Fashion Outlet Zweibrücken mit 21.000 Quadratmetern Verkaufsfläche wieder seine Tore öffnen. Zwar finden sich dort Ladenlokale mit einer geringeren Verkaufsfläche als 800 Quadratmeter. Jedoch sollte man sich vor Augen führen, dass das Fashion Outlet im vergangenen Jahr über 4 Millionen Besucher hatte. Zudem sind die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung derzeit sehr beschränkt. Gerade am Wochenende werden daher viele Menschen die Gelegenheit für einen Shopping-Ausflug nutzen. Die Wiedereröffnung nach mehreren Wochen bei aktuell sonnigem Wetter und milden Temperaturen kann zu einem explosionsartigen Ansturm von einigen tausend Menschen führen. Die Einhaltung der Abstandsregelungen wird hier kaum gewährleistet werden können.“

Für Junge Union Saar und Junge Union Rheinland-Pfalz ist klar, dass wirtschaftliche Interessen zugunsten eines wirksamen Gesundheitsschutzes zurücktreten müssen: „Nach unserer Auffassung birgt die Öffnung des Fashion Outlet in Zweibrücken große Risiken und kann die erreichten Erfolge in der Corona-Bekämpfung erheblich gefährden. Gerade das Aufeinandertreffen einer großen Zahl von Menschen aus verschiedenen Regionen kann zu einer enormen Ausbreitung des Virus führen. Die Öffnung des Fashion Outlet in Zweibrücken ist unverantwortlich und gefährdet Menschenleben. Wir fordern daher die rheinland-pfälzische Landesregierung dringend auf, Outlet-Center weiterhin geschlossen zu halten.“, erklären Münster und Schäfer abschließend.